Poldertransport

Roelofarendsveen, Nieuwe Wetering
Polder ,

Der Moorpolder bestand aus feuchtem Land mit Unterholz. Um dieses bewirtschaften zu können, wurden schmale Landstücke abgetrennt und rundum mit Entwässerungskanälen versehen. Die Äcker waren nur vom Wasser aus erreichbar. Alles wurde mit Prahmen transportiert.

Der Lijker- und Veenderpolder außerhalb der Bedeichung erstreckt sich hinter dem Noord- en Zuideinde in Roelofarendsveen und Nieuwe Wetering. Früher war dies ein Gebiet mit viel Wasser und feuchtem Land mit Unterholz. Gärtner, die sich vergrößern oder Raum für ihre Söhne schaffen wollten, legten ihre eigenen Äcker im Polder an. Dies taten sie, indem sie Land abspalteten. Das Unterholz wurde gefällt, und rund um den neuen Acker wurden Gräben für die Drainage gezogen. Torfboden, der zu trocken wird, setzt sich nämlich schnell und wird hart, weshalb er sich nicht zum Anbau von Pflanzen eignet. Es stand den Züchtern lange Zeit frei, Land anzulegen, ohne eine Genehmigung hierfür einzuholen. Nach 1832, als das Gebiet vollständig kartiert war und Grundsteuer bezahlt werden musste, wurde das wahrscheinlich schwieriger. Sicher ist, dass die Gärtner als Gegenleistung für den neuen Boden Torfstücke an die Armenverwaltung oder „die Armen von Roelofarendsveen“ spenden mussten.

Prahme

Die Äcker im Veender- und Lijkerpolder außerhalb der Bedeichung waren bis zur Flurbereinigung 1960 nur vom Wasser aus zugänglich. Die Gärtner setzten hierfür Prahme ein. Prahme sind flache Boote, die kaum Tiefgang haben und sich somit hervorragend zum Transport durch einen Moorpolder eignen. Prahme wurden schon von den Römern eingesetzt und sind zusammen mit der Aak der älteste Schiffstyp in den Niederlanden. Das Wort Prahm bedeutet „drücken“ oder sich auf einem Floß fortbewegen. Sind Sie neugierig, wie ein Prahm aussieht? Am Kai von Restaurant Wagenaar liegt der Sjaak, ein restaurierter Prahm, der für einen Ausflug durch den Polder gemietet werden kann.


Diese Geschichte ist Teil der Tulpenroute, einer Bootstour mit vielen Geschichten über die blühenden Moorpolder von Roelofarendsveen. Die Tulpenroute ist kostenlos zugänglich. Eine Routenkarte finden Sie auf dieser Website oder bei einer unserer touristischen Informationsstellen, nahegelegenen gastronomischen Einrichtungen oder Yachthäfen. 


Die Tulpenroute in Roelofarendsveen wird durch lokale Unternehmer ermöglicht. Diese Geschichte wird Ihnen präsentiert von:: Dobbe Transport.